Besteigung von Korsikas höchstem Gipfel – Monte Cinto (2.705 m)

Trekkingtester auf dem GR 20 Fernwanderweg

Video vom Gipfel Monte Cinto auf Korsika, dem höchsten Berg Korsikas mit 2705m:

TrekkingTester Testbericht – Jetboil Helios Kocher im Praxistest

Wir haben für unsere Trekking-Tour auf Korsika (Fernwanderweg GR20) mit fünf Mann drei Kochersysteme mitgenommen. Zwei preisgünstige Gaskocher-Versionen sowie den höher preisigen Jetboil Helios Kocher. Am ersten Tag habe wir alle ausprobiert und hatten unseren Favoriten schnell ermittelt: Jetboil Helios Kocher.

Mit diesem sind 1,5 Liter Wasser im Vergleich zu den anderen Kocher nahezu doppelt so schnell zum Sieden gebracht worden. Gut für uns, da es erstens Gas und zweitens Zeit spart. Mit seinem Gewicht von 793g und einem Packmaß von 210x115mm ist dieser deutlich schwerer als unsere anderen Versionen, aber meiner Meinung nach noch im grünen Bereich. Vorallem deswegen, weil alle Einzelteile sich im Topf verstauen lassen.

Die 1,5 Liter hatten wir z.B. auf einer Höhe von 1.465m (Refuge D´Ascu Stagnu) in nur 2:40 Minuten zum Sieden gebracht!

Video Jetboil Helios Gaskocher im Einsatz.

Besonders gut gefallen hat mir die einfache Gasregulierung und der effektive Windschutz (siehe Bilder). Das Zubehör (schwarzer Deckel sowie der orangene Untersatz) kann als Teller genutzt werden. Alle Gebrauchtsteile lassen sich einfach reinigen.

Einziges Manko ist die wenig hilfreiche Aufbauanleitung. Beim ersten Mal habe ich etwas tüfteln müssen.

Der Jetboil Gaskocher hat sich sehr bewährt und wird mit Sicherheit auf weiteren Trekkingtester Reisen Verwendung finden. Unser Fazit fällt wie folgt aus.

Handling (Aufbau/Reinigung):
Effizienz (Gasregulierung/Windschutz):
Gewicht:
Packmaß:
Stabilität:

TrekkingTester Testbericht – Xtend Adventure Zelt im Praxistest

Trekkingtester - Trekkingzelt Sunwind 2 im Praxistest

Unsere diesjährigen Praxistests haben wir auf dem Fernwanderweg GR 20 auf Korsika durchgeführt. Im Test stand unter anderem das Trekkingzelt Sunwind 2 der Marke Xtend-Adventure.  Beim Sunwind 2 Trekkingzelt handelt es sich um ein Tunnelzelt mit folgenden Eckdaten (Angaben laut Hersteller):

Wassersäule Boden: 10.000 mm
Packmaß: 20 x 50 cm
Beschichtung: Silikon
Einsatzbereich (seasons): 3
Gestänge: Aluminium 7001 T6
Gewicht: 3,45 KG
Konstruktion: Tunnelzelt
Material Außenzelt: Ripstop-Nylon
Material Innenzelt: Nylon, atmungsaktiv
Material Boden: Nylon Tafetta 70D
Personen: bis zu 2
Wassersäule Außenzelt: 3.000 mm
Farbe: grün
Materialzusammensetzung: Außenzelt: 100% Nylon, Boden: 100% Nylon, Innenzelt: 100% Nylon, Beschichtung: 100% Silikon

Im folgenden paar Impressionen von Sunwind 2 Terkkingzelt im Praxistest.


Auf Basis unserer Erfahrungen mit diesem Trekkingzelt auf dem GR 20 fällt das Trekkingtester Fazit wie folgt aus:

Gewicht: 
Handling (Aufbau, Abbau):
Lüftungsmöglichkeit:
Zeltpflege:
Packmaß:
Mückenschutz:
Dichte bei Regen (nicht getestet)
Design:
Beschichtung (Robustheit):
Stauraum:
Zeltgestänge (Robustheit): 

Kurzum dieses Trekkinzelt ist ABSOLUT EMPFEHLENSWERT!

Bildquelle: xtend-adventure

TrekkingTester Testbericht – Vaude Trekkinghose im Praxistest

TrekkingTester Testbericht – Vaude Trekkinghose im Praxistest Bei der Vaude Men’s Yelraf handelt es sich um eine leichte Trekkinghose mit Zip-Off-Möglichkeit. Die Hose konnte sich vor allem durch ihr sehr angenehmes Tragegefühl  während  der mehrstündigen Wanderungen bei Temperaturen von über 30°C  auf dem GR 20 auszeichnen, was wohl auf die Verwendung des „Supplex“ Materials zurückzuführen ist. Hierbei handelt es sich um die Kombination von Baumwolle und einer speziellen Funktionsfaser, die die Hose atmungsaktiv, formstabil und schnell trocknend macht. Obwohl die Hose ein Leichtgewicht ist und somit keine überragende Robustheit zu erwarten war, schnitt sie bei den doch häufigen Kontakten mit hartem, felsigem Untergrund recht gut ab. Die Trekkinghose verfügt über zahlreiche Taschen, jedoch sind die Klettverschlüße unserer Meinung nach zu klein dimensioniert. Bei größeren Gegenstände in den Taschen, können diese des öftern aufgehen. Ein weiterer Pluspunkt sind die ausreichend großen Beinöffnungen, wodurch sich die Zip-Off-Hosenbeine mit nur wenig Mühe über die Wanderstiefel hinweg  ausziehen lassen.

TrekkingTester Testbericht – Vaude Trekkinghose im Praxistest Mein Fazit über die Vaude Men’s Yelraf ist positiv. Die Hose ist sehr gut einsetzbar bei heißen Temperaturen und verfügt trotz des sehr geringen Materialvolumens über eine recht ansehnliche Festigkeit des Oberflächenmaterials. Einzig die Nähte wiesen an einzelnen Stellen kleinere Schäden auf, was jedoch durch die Doppelvernähung  keine Probleme bereitete.

Passform:
Pflegleichtigkeit:
Robustheit:
Funktionalität:

TrekkingTester Testbericht – Jack Wolfskin Tunnelzelt im Praxistest

Auf der GR20 Trekkingtour auf Korsika hatte mich das Jack Wolfskin Gossamer Tunnelzelt begleitet.
Bei dem Jack Wolfskin Gossamer handelt es sich um ein Tunnelzelt konzipiert für eine Person. Die Liegelänge bietet mit 2,25 m auch großgewachsenen Personen ausreichend Platz. Wer kein Problem damit hat mit jemaden anderen nachts auf Tuchfühlung zu gehen, sollte sich dieses allerdings zweimal überlegen. Das Zelt ist an seiner breitesten Stelle nur 0,9 m breit.

Das Kopfteil des Trekkingzeltes bietet zwar ein gewissen Stauraum, allerdings stößte ich hier schon schnell an seine Genzen, als ich versucht hatte ein 65 Liter Rucksack unterzubringen. Diesen musste ich dann letzlich außerhalb des Zeltes verwahren. Das Zelt läßt sich problemlos aufbauen. Bei wenig Wind läßt sich das Innen- & Außenzelt auch einzig über die 4 Eck-Befestigunspunkte des Innenzelts außreichend stabil aufstellen. Zusätzliche Möglichkeiten das Außenzelt zu spannen sind außreichend vorhanden.

Der Einstieg ins Trekkingzelt gestalltet sich einfach, wenn die Öffnung über Eck komplett aufgezippt ist, was allerdings bei Regen nicht zu empfehlen ist, da sonst das Zelt sofort mit Wasser vollläuft. Ein absolut tolles Merkmal dieses Zeltes ist der aufrollbare untere Teil des Außenzeltes, der nachts einem den Blick auf den Sternenhimmel ermöglicht. Sehr positiv ist mir das sehr geringe Gewicht von 1,75 kg aufgefallen, was in dieser Preiskategorie nicht unbedingt zu erwarten ist.

Details:

  • Bodenmaterial aus speziellem, leichten, scheuerfesten Polyestergewebe
  • Moskitonetz ist leicht, verschiebfest und stabil
  • Wasserdicht beschichtetes Polyestergewebe
  • Packsack verfügt über einen Rollverschluss mit Schnallenfixierung
  • Innenzelt-Maße: 1 [L x W x H] ca. 225 x 90/80 x 75/40 cm
  • Packgröße: ca. 46 x 15 cm
  • Gewicht: 1.750g
  • Material: 100% Polyester

Somit fällt mein Fazit wie folgt aus:

Packmass/Gewicht:

Aufbau/Handling:
Lüftungsmöglichkeiten:
Staumöglichkeiten/Abside:

Gruß

Dawid

TrekkingTester Testbericht – Deuter Trekkingrucksack im Praxistest

Deuter Aircontact Pro 50+15 – Trekkingrucksack

Gewicht ca.: 2.900 g

Maße H/B/T ca.: 80 x 32 x 25 cm

Volumen ca.: 50 + 15 + 8 l

Durch den nach oben hin erweiterbaren Saum und das separate Bodenfach lässt sich das Packvolumen dieses Modells problemlos erweitern. Die zwei Balgaußentaschen bieten selbst dann noch ausreichend Platz für jede Menge „Kleinkram“ (Bücher, Spiele, etc.) wenn die Haupttasche bereits voll ist. Viel Stauraum gibt es auch im Rucksackdeckel (inkl. zwei Wertsachenfächern), welcher übrigens abnehmbar ist und sich durch ein mitgeliefertes Tragegurtsystem kinderleicht in einen „Mini-Rucksack“ umwandeln lässt. Bei kleineren Tagesausflügen bietet dieser genügend Platz für das Nötigste.

Schlaufen auf dem Rucksackdeckel bieten die Möglichkeit zur Befestigung weiterer Materialien. Mit Hilfe von zwei einfachen Bändern habe ich dort meinen Schlafsack befestigen können und somit den Stauraum erweitert. Die zwei Außentaschen bieten weitere Möglichkeiten zum Verstauen für z.B. Zeltstangen, Wanderstöcke oder Flaschen und lassen sich durch Gurte fixieren. Eine kleine Reißverschlusstasche am Hüftgurt bietet zusätzlichen Platz für Fotoapparat oder Handy und hat sich als besonders praktisch erwiesen, da diese somit sofort zur Hand sind. Besonders gut gefällt mir der frontale Rundum-Reißverschluss, welcher es ermöglicht schnell auf den Inhalt des Hauptfaches zurückgreifen zu können ohne diesen von oben „heraus wühlen“ zu müssen.

Die Trinksystemvorbereitung ermöglicht die Nutzung von Trinkbeuteln. Das Fixieren des Schlauchs ist dabei jedoch mit etwas Quetschen verbunden, bietet aber beim Trinken unterwegs einen enormen Vorteil gegenüber herkömmlichen Trinkflaschen (kein Anhalten, Verstauen notwendig).

Durch das Vari Flex System und den Hüftgurtverschluss lässt sich der Rucksack einfach verstellen und auch unterwegs immer wieder problemlos anpassen. Der breite Hüftgurt entlastet die Schultern und überträgt das Gewicht auch auf die Hüften. Bei richtiger Einstellung lässt sich der Rucksack somit auch bei langen Wanderungen mit ständig wechselnden Auf- und Abstiegen angenehm tragen. Abschließend lässt sich sagen, dass das Modell von Deuter ausreichend Platz für mehrtägige Trekkingtouren bei durchweg hohem Tragekomfort bietet.

Somit fällt das TrekkingTester Testurteil wie folgt:

Passform:

Tragekomfort: 

Stauraum:

Robustheit: 

Funktionalität: 


Beste Grüße

Jan

« Ältere Einträge Neuere Einträge »

TrekkingTester - Testberichte Wandern Outdoor Trekking Testberichte - Zelt Essen Bekleidung im Praxistests und Wanderberichte plus Tipps für Trekkingtouren Reis