Top Komfort! Daunenschlafsack Yeti Sunrizer 500 im Trekkingtester Testbericht

Bisher haben wir Kunstfaserschlafsäcke & Daunenschlafsäcke in einer mittleren Preisklasse getestet. Nun testen wir einen Artikel aus dem deutlich höheren Preissegment, denn der Daunenschlafsack Yeti Sunrizer 500 kostet circa 239,95 Euro. Und ich kann nur sagen, wer auf Komfort nicht verzichten möchte, sollte eindeutig etwas tiefer in die Tasche greifen, denn es lohnt sich in diesem Falle tatsächlich.

Unter Komfort verstehe ich einige Eigenschaften wie z.B. gute Atmungsaktivität, angenehmes Tragegefühl oder auch die möglichst kinderleichte Handhabung . Der getesteten Yeti Sunrizer 500 ist im Innenbereich mit ID SoftCell gearbeitet, ein Nylongewebe, welches sich angenehm weich anfühlt und hohe Atmungsaktivität besitzt. Denn trotz erhöhter Außentemperatur beim Test (11°C) und bei einer laut Herstellerangaben Komforttemperatur von 3°C habe ich nicht schwitzen müssen und hatte stets ein angenehmes Wärmegefühl.

Darüber hinaus sind mir die hochwertigen Daunen aufgefallen. Wenn der Schlafsack aus dem Packsack entnommen und ordentlich geschüttelt wird, entfalten sich diese enorm und der Schlafsack ist voluminös und sehr weich.
Meine Erwartung bezüglich der Handhabung ist in vollem Umfang erfüllt. (Was ich aber bei dieser Preiskategorie auch nicht anders erwartet habe) Das Öffnen des 2-Wege Reißverschlusses im Liegen ist einfach – die Handhabung bequem. Die Einstellmöglichkeiten für Wärmekragen und Kapuze sind wie auch bei unseren vorherigen Testmodellen vorhanden und ebenfalls einfach zu justieren. Der Schlafsack besitzt eine Koppelfunktion und sein Mumienschnitt liegt sehr gut am Körper an. Packmaß (siehe Vergleich zur herkömlichen 1Liter-Wasserflasche) und Gewicht von 1100g bewegen sich im akzeptablen Rahmen, weshalb ich diesen Schlafsack für meine nächsten Trekkingtouren nicht missen möchte.

Alles in allem besitzt der Daunenschlafsack Yeti Sunrizer 500 herausragende Eigenschaften im Bereich Komfort und Verarbeitung – er lässt für anspruchsvolle Trekkingtouren keine Wünsche offen. Der mitgelieferte Aufbewahrungssack gehört zum Zubehör und sorgt dafür, dass man lange Freude an diesem hochwertigen Produkt hat.

Es ist schön wieder ein “WOW” Erlebnis mehr gesammelt zu haben. Top !

Daunenschlafsack Yeti Sunrizer 500 im Detail:

  • Außenmaterial: ID SoftCell Softnylon, 100% Polyamid
  • Innengewebe: ID SoftCell Softnylon, 100% Polyamid
  • Füllung: Crystal Down™ 90/10, 600+ cuin
  • H-Kammer Verarbeitung
  • verschiedenfarbige Kordelzüge und unterschiedliche Stopper sichern Orientierung
  • Comfort: 3°C
    Limit: -3°C
    Extrem: -18°C
  • Bei uns im Test: Größe L eignet sich bis Körpergröße 190cm
  • Maße: 230 x 80 x 56cm
  • Packmaß: 32 x 15cm
  • Gewicht: 1100g

 

Trekkingtester Testurteil:

Gewicht/Packmaß:
Komfort (Atmungsaktivität):
Wärmeeigenschaften:
Handhabung:

 

Vielen Dank an www.unterwegs.biz für die Bereitstellung des Daunenschlafsacks.

 

  • No Related Post
tabs-top

2 Antworten: “Top Komfort! Daunenschlafsack Yeti Sunrizer 500 im Trekkingtester Testbericht”

  1. Outdoorfan sagt:

    Mein Ajungilak-Schlafsack, mittlerweile 12 Jahre alt, muss ersetzt werden (schweren Herzens), und ich glaube, hier habe ich einen adäquaten Nachfolger gefunden. Danke für den Bericht und die Fotos!

  2. [...] Habt ihr schon vom Sunrizer 500 von Yeti gehört und interessiert euch, was Outdoorfans darüber zu sagen haben? Die Trekkingtester haben den Daunenschlafsack unter die Lupe genommen und einen interessanten Testbericht verfasst. Diesen Bericht findet ihr hier. [...]

  3. Andreas sagt:

    Ich werde im Frühjahr auch einen neuen Schlafsack benötigen. Meiner ist dann doch eher ein luftiger Sommerschlafsack, was ich bei einer Tour im September gemerkt habe, als es oben schon knapp an der 0-Grad-Grenze kratzte. Den werde ich auch mal mit ins Auge fassen. Danke für den Test!

Einen Kommentar schreiben

*

TrekkingTester - Testberichte Wandern Outdoor Trekking Testberichte - Zelt Essen Bekleidung im Praxistests und Wanderberichte plus Tipps für Trekkingtouren Reis